34 Habt aber acht auf euch selbst, daß eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt! 35 Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen. 36 Darum wacht jederzeit und bittet, daß ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen! (Luk 21:34-36)

Aktuell ist der Tag des Menschen. Dieser Ausdruck meint im biblischen Kontext eine Zeitperiode. Die Menschen versuchen sich eine "heile" Welt ohne Gott einzurichten, was aber nicht gelingen kann, da die Sünde und der negative Einfluss aus der unsichtbaren Welt durch den Teufel und die Dämonen da ist. Dieser geschichtliche Zeitabschnitt wird jedoch eines Tages völlig unerwartet zu Ende gehen. Er wird jedoch nur für diejenigen unerwartet sein, welche nicht den Herrn Jesus erwarten. Jeder, der die Gnade Gottes durch den Glauben und die persönliche Annahme der Vergebung durch Jesus Christus erleben durfte, darf täglich im Gebet sich auf diesen Moment freuen. Freust Du Dich darauf, dankst Du im Gebet für die Erlösung und das Versprechen, dass wir eines Tages im Angesicht Christi sein dürfen.

Auch Paulus ermahnt uns im 1. Thessalonicher 5:1-11:

  • Als Söhne des Lichtes sollen wir geistlich wachsam und nüchtern sein.
  • Wir sollen uns mit dem Brustpanzer des Glaubens und der Liebe bekleiden.
  • Wir sollen den Helm der Hoffnung des Heils anziehen.

Jesus unterweist uns in der obigen Textstelle, dass geistliche Wachsamkeit in erster Linie die Gemeinschaft mit Gott beinhaltet. Diese Gemeinschaft wird durch das aufmerksame Lesen und Studieren des Wortes Gottes und das abhängige Gebet, welches Bekennen von Sünden, Annahme der Verheissungen mit Dankbarkeit, Anbetung, Fürbitte usw. enthält. Es ist eine tägliche Herausforderung, die Zeit für die Gemeinschaft mit Gott zu finden und zu pflegen. Es lohnt sich aber und wir dürfen reich gesegnet und für andere zum Segen werden.